# Wasserstoffperoxid • Praxislexikon

Wasserstoffperoxid

Definition
benennen
erkennen
finden
Folgen
herstellen
lagern
unterscheiden
vermeiden
verwenden
zerfallen

Was ist Wasserstoffperoxid?

  • Wasserstoffperoxid ist eine Lauge.

Welche Namen gibt es für Wasserstoffperoxid?

  • Formel: H2O2.

Wie kann man Wasserstoffperoxid erkennen?

  • Wasserstoffperoxid ist klar.
  • Wasserstoffperoxid ist ätzend.
  • Wasserstoffperoxid ist exotherm (Wärme wird an die Umgebung abgegeben).

Wo kann man Wasserstoffperoxid finden?

  • Geringfügig im Niederschlag (Regen, Schnee) der Atmosphäre.
  • Erste Muttermilch (colostrum).
  • Bienenhonig.
  • Frisches Obst, Gemüse.
  • Der menschliche Körper produziert selber Wasserstoffperoxid (Aktivsauerstoff) gegen Krankheitserreger.

Was kann durch Wasserstoffperoxid passieren?

  • 3%ig leichte Hautreizungen.
  • 3%ig reizt leicht die Schleimhäute.
  • Auch bei 3%iger Lösung oral genommen: Magenreizungen, Magendehnung und Erbrechen möglich.
  • Innerliche nicht bei chronischen Leber,- oder Nierenerkrankungen, Herpes-Dermatitis.
  • Höher prozentig ätzend auf die Haut und Schleimhäute.
  • Hohe Konzentrationen bei in die Nase gesprühter Flüssigkeit oder Nebel: Heiserkeit, Brennen, Engegefühl in der Brust, Schleimhautstauungen der Trachea und Bronchien, Flüssigkeitsansammlungen in den Lungen, venöse Embolie, Lungenentzündung (Aspirationspneumonie).
  • Über 12%ig: Explosionsgefahr.
  • Über 30%ig 50 bis 100ml innerlich tödlich.

Wie kann man Wasserstoffperoxid herstellen?

Wie kann man Wasserstoffperoxid lagern?

  • Da Wasserstoffperoxid an Licht sehr schnell zerfällt muss man es in schwarzen Kunststoffbehältern lagern.

Welches Wasserstoffperoxid kann man unterscheiden?

  • 3%iges Wasserstoffperoxid für den Heimgebrauch.
  • Wasserstoffperoxid mit Stabilisator (meist Phosphorsäure) oder lebensmittelecht (unstabilisiert).
  • 3% bis 10iges Wasserstoffperoxid für in der Industrie.

Wofür kann man Wasserstoffperoxid verwenden?

  • Verwendung als Oxidationsmittel.
  • Bleichmittel (z.B. Haarbleichmittel).
  • Katalase nachweisen.
  • Verwendung für das Deinking Verfahren.
  • Herstellung von Papier (Bleichen).
  • Desinfektionsmittel.
  • Verwendung zur Reinigung: Blutflecken auswischen.
  • Waschmittel herstellen.
  • Deodorant.

  • H2O2 In der Medizin:

  • Am besten 3%ige Lösung ohne Stabilisatoren (meist Phosphorsäure) lebensmittelecht, nicht mit Metalllöffel, unter 15 Grad Celsius und dunkel gelagert.
  • Zahnfleischentzündung behandeln: 3%ig, gut zwischen den Zähnen durchziehen, spülen.
  • Zahnschmerzen behandeln.
  • Bildung von Plaque bei Zähnen verhindern.
  • Zahnpasta aus Wasserstoffperoxid und Natron selbst herstellen.
  • Zähne putzen: Zahnbürste in Wasserstoffperoxid tauchen, danach in Natron stippen und die Zähne putzen. Danach mit H2O2 spülen für glatte und schneeweiße Zähne (es gibt auch Produkte für die Zahnaufhellung (Whitening)).
  • Zahnbürsten desinfizieren: einige Minuten in Wasserstoffperoxid tauchen.
  • Bei Anzeichen einer Erkältung behandeln: Einige Tropfen 3%ig in jedes Ohr geben einige Minuten einwirken lassen. Aufauchendes Knistern ist durch die Sauerstoffabgabe normal.
  • Wunden reinigen und desinfizieren.
  • Mandelentzündung, Halsentzündung: mit 3%iger Lösung ca 30 Sekunden bis zu einer Minute gurgeln.
  • Schnupfen behandeln.
  • Akne, unreine Haut, alternde Haut, Ekzeme, Juckreiz bei Ausschlägen, allergische Hautreaktionen, Hautentzündungen, Pilzinfektionen: 3%iges Wasserstoffperoxid mit Wattepad auf die gereinigte Haut auftragen. Kann die Haare bleichen!.
  • Herpes Labialis (Lippenherpes), Herpes Genitalis (Herpes an den Geschlechtsorganen): mehrmals auf die betroffenen Stellen auftragen oder aufsprühen und antrocknen lassen.
  • Ohrenentzündungen (Otitis), Ohrenschmerzen: 1 bis 2 Tropfen in das Ohr tropfen und einige Minuten einwirken lassen, danach aus dem Ohr herauslaufen lassen. Ein knistergeräusch kommt durch die Schaumbildung.
  • Verbrennungen, Sonnenbrand.
  • Nagelpilz: 3 oder 10%ig auf den Nagel und die Nagelbasis auftragen und eintrocknen lassen.
  • Windpocken: auftragen.
  • Schwellungen und Rötungen durch Insektenstiche, Zeckenbisse.
  • Unangenehme Gerüche (bei Gebärmutterkrebs, Krebserkrankungen, Mundgeruch, eitrige Halsentzündung, Zahnfleischerkrankungen.
  • Gifte neutralisieren (Ausschläge nach dem Kontakt mit giftigen Pflanzen, Stinktiersekrete, Brennessel (Nesselgifte), das Gift wird durch Oxidation neutralisert.
  • Verletzungen gegen Keime einreiben.
  • Durchblutungsstörungen in den Gliedmaßen durch eine bessere Sauerstoffversorgung im Gewebe.
  • Vaginalinfektionen: Tampon mit 3%igem Wasserstoffperoxid tränken und einige Minuten in der Vagina belassen Bakterien, Viren und Pilze.
  • Venenerkrankungen in der Schwangerschaft und im Wochenbett (Krampfadern, Venenentzündung, schlechte Durchblutung der Beine: am besten als Salbe.
  • Warzen: 20% oder 30%ig mit Wattestäbchen auftragen und eintrocknen lassen, die Haut herum mit einer Hautschutzcreme schützen.

  • Unterschiedliche Meinungen, an anderer Stelle wird dringend vor der Anwendung gewarnt:

  • Für die eventuelle innerliche Anwendung, nicht mit Metalllöffel, nur 3%ige Lösung ohne Stabilisatoren (meist Phosphorsäure) lebensmittelecht, unter 15 Grad Celsius und dunkel gelagert.
  • (Nebenhöhlenentzündung behandeln: 1 EL Wasserstoffperoxid auf ein halbes Glas Wasser zum Spülen der Nase oder als Nasenspray.)
  • (Husten, Bronchitis, Rachenentzündung, COPD: 1 bis 3 %ige Lösung in einer Nasensprayflasche oder einem Pumpzerstäuber für einen Sprühnebel nutzen und tief einatmen oder Inhalator, mehrmals täglich 5 bis 10 Sprühstöße.)

  • H2O2 in der Biologie

  • Eine Wunde produziert Wasserstoffperoxid, um eine Desinfektion vorzunehmen.
  • Bakterien des Stammes Streptococcus pneumoniae nutzen Wasserstoffperoxid zum Schwächen des Immunsystems.

Wann sollte man Wasserstoffperoxid vermeiden?

  • Bei innerlicher Einnahme: Chronische Leber,- oder Nierenerkrankungen, Herpes-Dermatitis.

Wie kann Wasserstoffperoxid zerfallen?

  • Wasserstoffperoxid kann sehr leicht exotherm zerfallen.
  • Über 25 Grad Celsius.
  • Wasserstoffperoxid kann an Licht schneller zerfallen.
  • Wasserstoffperoxid kann durch Erhitzen schneller zerfallen.
  • Wasserstoffperoxid kann zusammen mit Braunstein schneller zerfallen ohne sich zu verändern bei Normaltemperatur.
  • • 2H2O2 => 2H2O + O2 DH= – 193 KJ.
  • Hersteller fügen gegen den Zerfallsprozess oft einen Stabilisator, meist Phosphorsäure, hinzu.
PHP Code Snippets Powered By : XYZScripts.com

  

Immunsystem stärken
Immunsystem stärken. Deine Verteidigung.
Schlafen, Essen, Bewegung, kein Stress, Liebe, Vorbeugung, Behandlung.