Ambrosia

Definition
bekämpfen
benennen
blühen
finden
Folgen
fortpflanzen
keimen
messen
verwechseln
verwenden


Was ist eine Ambrosia

 



Wie kann man die Ambrosia bekämpfen?

    • Schutzkleidung tragen: Handschuhe und Staubmasken.
    • Da sich die Ambrosia häufig durch eine Beimischung zum Vogelfutter findet, sind Orte, wo Vogelfutter auf den Boden fällt, gefährdet.
    • Zur Anlage von Blühstreifen und Wildäckern nur zertifiziertes Saatgut benutzen.
    • Herkunft von Erden und Baumaterial prüfen; bei Verdacht auf Ambrosiasamen untersuchen.
    • Ambrosia-belasteten Boden nach Möglichkeit an Ort und Stelle belassen.
    • Transport belasteter Böden vermeiden.
    • Falls Transport unvermeidlich, Material nur an eine Stelle verbringen, keine Verteilung an verschiedene Orte, von unbelastetem Material separieren.
    • Erdhaufen mit Folie abdecken, um Blüte und Samenbildung zu verhindern.
    • Nur zur Füllung von Erdlöchern in tiefen Schichten benutzen.
    • Die Samen sind ca 40 Jahre keimfähig,was bedeutet, dass der Boden nach der Blüte als „verseucht“ gelten kann.
    • Man sucht im Mai und Juni nach der Ambrosia und entfernt sie.
    • Einzelne Ambrosia-Pflanzen von Hand ausreißen und in Plastiktüte in den Restmüll geben..
    • Kleinere Bestände (bis ca. 1000 Pflanzen) durch Ausreißen von Hand beseitigen; optimaler Zeitpunkt: Juni, Juli vor Blühtebeginn; Pflanzen keimen bis in den Hochsommer hinein, deshalb Kontrolle der Nachzügler im August.
    • Ausgerissene Pflanzen in Plastiktüten verschließen und mit Hausmüll entsorgen (Nachreife der Samen im Feld!), nicht auf den Kompost geben (Ausnahme: Jungpflanzen).
    • Wuchsorte im Folgejahr (Juni, Juli) kontrollieren.
    • Herbizide nur auf Äckern anwenden.
    • Keine Herbizidanwendung außerhalb von Ackerflächen; Spritzen fördert die Beifuß-Ambrosie, da die Vegetationsdecke vernichtet wird und Ambrosia sich ohne Bestellung mit Feldfrüchten aus den Samen erneut durchsetzt..
    • Größere Bestände: wiederholt im Frühjahr zur Entleerung des Samenvorrats im Boden pflügen.
    • Straßenränder: wegen der besonders schnell reifenden und tief am Stängel sitzenden Notblüten ist die Mahd generell problematisch, deshalb Bestände < 1000 Pflanzen von Hand ausreißen! Große Bestände zweimal spät mähen, erste Mahd in der zweiten oder dritten Augustwoche, wenn weibliche Blüte beginnt (weiße fadenförmige Narben sichtbar oder kurz vor Beginn der weiblichen Blüte), zweite Mahd nur 3 Wochen später in der 1. oder 2. Septemberwoche.
    • Einhaltung der korrekten Mahdzeitpunkte ist entscheidend für den Erfolg!.
    • Falls an Straßenrändern wegen des Sichtprofils frühere Schnitte notwendig sind, Schnitt so spät wie möglich durchführen, frühestens in der 3. bis 4. Juniwoche und nachfolgend alle 3 bis vier Wochen wiederholt mähen bis zum Ende der Wachstumsperiode.
    • Durch Abdecken mit Mulchmaterialien wie Gras, Heu, Rindenmulch in einer Mindeststärke von 10 cm kann man eine Keimung verhindern. Schicht erneuen.
    • Heißwasser- / Schaum Verfahren, Infrarot und Abflammen ist möglich. Bis zum 2 bis 4-Blattstadium am erfolgreichsten sind.
    • Durch Abdecken mit Mulchmaterialien wie Gras, Heu, Rindenmulch in einer Mindeststärke von 10 cm kann man eine Keimung verhindern. Schicht erneuern.

 



Welche Namen gibt es für Ambrosia?

  • Beifuss-Ambrosie, Beifussblättriges Traubenkraut, Ambrosia artemisiifolia.

 



Wie blüht die Ambrosia?

  • Hauptblütezeit liegt zwischen August und Oktober, selten bis in den November, jedoch einzeln auch im Juli.

 



Wo kann man die Ambrosia finden?

 



Was kann durch die Ambrosia passieren?

 



Wie kann sich die Ambrosia fortpflanzen

    • Pro Pflanze gibt es durchschnittlich etwa 3000 Samen.
    • Die Samen sind 4 bis 5 mm gross.
    • Die Samen verbreiten sich durch die Luft.
    • Die Samen sind ca 40 Jahre keimfähig.
    • Die Ambrosia keimt ab Mitte April.
    • Zum Keimen braucht die Pflanze viel Licht.
    • Warme Witterung ist förderlich.
    • Trockene Witterung ist förderlich.

 



Wie keimt die Ambrosia

    • Pro Pflanze gibt es durchschnittlich etwa 3000 Samen.
    • Die Samen sind 4 bis 5 mm gross.
    • Die Samen verbreiten sich durch die Luft.
    • Die Samen sind ca 40 Jahre keimfähig.
    • Die Ambrosia keimt ab Mitte April.
    • Zum Keimen braucht die Pflanze viel Licht.
    • Warme Witterung ist förderlich.
    • Trockene Witterung ist förderlich.

 



Wie groß wird die Ambrosia?

  • 0,3 m bis 1,5 m.

 



Womit kann man die Ambrosia verwechseln?

 


PHP Code Snippets Powered By : XYZScripts.com
 
 
 

Immunsystem stärken. Deine Verteidigung.