Darmflora

Definition
aufbauen
beurteilen
regulieren
stören
unterstützen
verwenden
zusammensetzen


Was ist die Darmflora?

  • Die Darmflora ist die Flora (Gesamtheit der natürlichen Mikroorganismen) im Darm.
  •  

    zum Seitenanfang


    Wie kann man die Darmflora aufbauen?

    Darmsanierung machen
    Fermente
    Flohsamen
    Okoubaka D2 3-mal täglich ca. 10 bis 15 Globuli.
    präbiotische Ballaststoffe
    Brottrunk® (Milchsaures Gärgetränk)
    Naturjoghurt
    Kefir
    Buttermilch
    Sauerkrautsaft
    Leinöl
    Rapsöl
    Olivenöl
    • wenig Fett
    • kein rotes Fleisch
    • kein Süßstoff
    • keine Protonenpumpenhemmer (Pantoprazol)
    • keine Schadstoffe, besser BIO Gemüse
    • Perenterol®
    • Perocur®
    • Symbioflor®
    • Mutaflor®
    • Vitabiosa®
    • Eugalan
    • Omniflora Kapseln
    • Acidobif
    • Mikroflorana F

     

    zum Seitenanfang


    Wie kann man die Darmflora beurteilen?

    • Man kann einen Darmflora-Test machen.
    Durchfall
    Blähungen
    Verstopfung
    Reizdarm
    Darmkrämpfe
    Bauchschmerzen
    häufiges Aufstoßen
    Nahrungsmittelunverträglichkeiten
    Allergien
    Autoimmun-Erkrankungen
    Hauterkrankungen
    Neurodermitis
    Kopfschmerzen
    psychische Symptome
    Vitaminmangel (Vitamin-C-Mangel, Vitamin-B-Mangel)

     

    zum Seitenanfang


    Was kann die Darmflora regulieren?

    • 2 EL Backhefe im Mund zergehen lassen.

     

    zum Seitenanfang


    Was kann die Darmflora stören?

    • Schlechtes Kauen
    • Zu viel Zucker
    • Zu viel Eiweiß
    • Zu viele leicht verdauliche Kohlenhydrate
    Fehlernährung (mangelhafte Ernährung, falsche Diät)
    Stress
    Abführmittel (Bonbons mit Zuckeraustauschstoffen)
    Hormone
    Medikamente
    Antibiotika
    Chemotherapie

     

    zum Seitenanfang


    Wie kann man die Darmflora unterstützen?

    Sanddorn.
    Tomate.
    Fermentierte Nahrung.
    Präbiotika (Futter für Mikroorganismen).
    Probiotika (Lebende Mikroorganismen).

     

    zum Seitenanfang


    Wozu dient eine Darmflora?

    • Ökosystem mit 100 Billionen Bakterien bilden.
    • 50% des Energiebedarfes der Darmzellen (Epithelzellen) produzieren
    Ballaststoffe abbauen
    Darm entgiften
    Darm vor Krankheitseregern schützen
    Gesundheit
    Immunsystem
    Krankheit vorbeugen.
    • Bauchhirn: Nervengeflecht, das im engem Kontakt mit dem zentralen Nervensystem steht.

     

    zum Seitenanfang


    Woraus setzt sich die Darmflora zusammen?

  • Jedes Tier hat ein individuelles intestinales Mikrobiom.
  •  

    Woraus setzt sich die Darmflora des Menschen zusammen?

  • Erwachsene: 10 bis 100 Billionen vor allem anaerobe Bakterien mit 1800 Gattungen mit bis zu 36000 Arten (99%: Stämme: Firmicutes, Bacteroidetes, Proteobacteria und Actinobacteria).
  • Dickdarm Erwachsene: fast ausschließlich obligate Anaerobier: Bacteroides, Bifidobacterium, Eubacterium, Clostridium, Fusobacterium, Ruminococcus, Roseburia.
  • Dünndarm Erwachsene: vor allem: fakultativ anaerobe Bakterien: Enterococcus- und Lactobacillus-Arten.
  • Krankheiten verursachend: enterohämorrhagische E. coli (EHEC), enteropathogene E. coli (EPEC), enteroinvasive E. coli (EIEC), enterotoxische E. coli (ETEC).
  • Archaeen
  • Bakterien
  • Eukaryoten
  •  

    Woraus setzt sich die Darmflora des Hundes zusammen?

  • Ähnlich wie beim Menschen.
  • Zusätzlich Fusobacteria
  • Im Dünndarm überwiegen Clostridia, Milchsäurebakterien und Proteobacteria
  • Im Dickdarm überwiegen Clostridiales, Bacteroides, Prevotella und Fusobacteria
  •  

    zum Seitenanfang

    PHP Code Snippets Powered By : XYZScripts.com
     
     
     

    Immunsystem stärken. Deine Verteidigung.