Statin

Definition
benennen
ersetzen
Folgen
unterscheiden
verwenden


Was sind Statine?



Welche Namen gibt es für Statin?

  • CSE-Hemmer, Cholesterinsyntheseenzymhemmer, Cholesterinsenker, Blutfettsenker



Wie kann man Statine ersetzen?

  • Rot fermentierter Reis, Inhaltsstoff Monacolin K, (täglich 1200 bis 4800 mg): –15 bis 25%.
  • Phytosterole (800 bis 2400 mg pro Tag), nicht bei Phytosterolämie.
  • Zitrusfrüchte: Bergamotte (500–1500 mg).
  • Sojaprodukte (25–100 g pro Tag).
  • Omega-3-Fettsäuren (1–4 g täglich).
  • Kombinations-Produkte (Armolipid Plus enthält Berberin, Roten Hefereis, Policosanol, Folsäure, Coenzym Q10 und Astaxanthin).
  • Eventuell Artischockenextrakt.
  • Eventuell Spirulina-Algen.



Welche Folgen können Statine haben?

    Diabetes.
    • Müde Muskel.
    Muskelschmerzen.
    • Leberfunktion beeinträchtigen.
    • Nierenfunktion beeinträchtigen.
    • Selten gibt es eine Statinintoleranz. Man kann die Dosis reduzieren, das Präparat wechseln, Ezetimib dazu nehmen oder andere Lipidsenker einsetzen.



Welche Statine gibt es?

  • Simvastatin.
  • Rosuvastatin.



Wofür kann man Statine verwenden?

    • Hemmung des Enzyms HMG-CoA-Reduktase.
    Blutfette senken.

 


 
 
 

Immunsystem stärken. Deine Verteidigung.